Zum Inhalt der Seite

Die Herstellungsweise

Äpfel in der Anlieferung
Die Landwirte liefern das Obst bei der Obstgemeinschaftsbrennerei Niederelbe eG an. Nach dem Wiegen fallen die Früchte in eine Hammermühle und werden zerkleinert. Zusammen mit Wasser, Salzen, Schwefelsäure und Enzymen wird die Maische angesetzt, die in großen, 25.000 Liter fassenden Tanks gelagert wird. Dort setzt der Gärprozess ein, der Zucker aus dem Obst wird in Alkohol umgewandelt. Beim anschließenden Brennen wird durch langsames Erhitzen der Alkohol aus der vergorenen Maische herausgelöst.

Für die Herstellung von Industriealkohol wird gemischtes Obst minderer Güte oder aus Überschüssen verbraucht, das hier einer sinnvollen Verwertung zugeführt wird. Der Alkohol wird dann von großen Tankwagen abgeholt. Anders ist es beim Feinbrand. Für die Obstbrand-Spezialitäten wird nur ausgesuchtes, sortenreines Obst verwendet. Der Destillationsprozess ist aufwändiger und ist in drei Arbeitsgänge aufgeteilt. Die Weiterverarbeitung und das Abfüllen auf Flaschen finden ebenfalls in der Obstgemeinschaftsbrennerei statt.

Das Herstellungsverfahren wird ständig weiter entwickelt. Dabei kommt es für die Produktion von Industriealkohol auf die Optimierung der Ausbeute an Alkohol an. Für die Feinbrände liegt der Schwerpunkt nicht auf der Menge, sondern auf der Qualität. Wie bekommt man möglichst viel der Fruchtaromen in das Endprodukt?

Abfüllung
Auch die Produktentwicklung liegt in den Händen von Brennmeister Roland Müller. Jüngstes Beispiel ist der Sanddorn-Likör, zu dem er während eines Sommerurlaubs angeregt wurde und dessen Rezeptur in Monate langer Arbeit immer wieder verfeinert wurde.
 
 
 
OBSTGEMEINSCHAFTSBRENNEREI NIEDERELBE eG – 21720 GUDERHANDVIERTEL
INFO @ ALTLAENDER.COM